Osteopathie für 

Säuglinge und Kinder

Jede Geburt ist eine zutiefst prägende körperliche und seelische  Erfahrung für Mutter und Kind.  
Je nach Geburtsverlauf kann es dabei allerdings zu verschiedenen Störungen im Körpersystem kommen, die das harmonische Ankommen auf dieser Welt erheblich erschweren können. Vor allem bei einer langen, schweren Geburt, Geburtseinleitung,  einer schnellen, heftigen Geburt (Sturzgeburt) oder Kaiserschnitt kommt es oftmals zu Stauchungen und Blockaden in der Wirbelsäule, starker Spannung im viszeralen Gewebe (Bauchraum), oder einer Einengung der Nervendurchtrittspunkte durch die verstärke Verschiebung der Schädelplatten unter der Geburt. 

Häufige Symptome sind:

  • anhaltendes Schreien und Unruhe v.a. in den Abendstunden
  • starke Koliken
  • Überstrecken
  • C-Lage
  • Stillprobleme
  • bevorzugten Haltung des Kopfes zu einer Seite
  • einseitig abgeflachter Kopf (Plagiocephalie)
  • KISS- Syndrom (Schiefkopf mit Schräghaltung Hals und Überstreckung)


Eine osteopathische Behandlung kann helfen, diese Dysfunktionen zu beheben und die Harmonie im Körpersystem wieder auszugleichen.

Für die Behandlung von Säuglingen und Kindern habe ich zusätzliche Qualifikationen mit der Zertifizierung für das osteopathische Kinderbehandlungssymbol erworben. 

1. Weiterbildung in klassischer Kinderosteopathie bei D.O. Daniel  Schulz, Paracelsus

2. Weiterbildung KiN 1-4 (2 Jahre Weiterbildung Kinderosteopathie) sowie Biodynamische Pädiatrie  im Osteopathischen Zentrum für Kinder Berlin,  Tom Esser (M.Sc. D.O.®M.R.O.®, brit. Osteopath, GOC)